Neue Version von pagebar veröffentlicht (v2.60)

Wie sich leicht aus dem Titel schließen lässt, handelt es sich bei der neuen Version nicht um v3.0, wie ich für diesen Sommer eigentlich geplant hatte. Prokrastination pur!

1.

Stattdessen gibt es ein „kleines Update“ auf v2.60 mit einigen Features, die leicht einzubauen waren. Zuerst enthält das Plugin einen neuen Default-Stil basierend auf CSS3:

Um das neue Layout zu aktivieren muss man die Datei pagebar.css in das aktuelle Theme-Verzeichnis kopieren.

2.

Ich habe mir die Empfehlung von Pippin zu Herzen genommen und einige Aktionen eingebaut:

  • pagebar_before/pagebar_after (Diese Aktion wird bei jedesmal ausgeführt.)

Zusätzlich hat jede „Bar“ ihre eigenen Aktionen:

  • postbar_before/postbar_after, commentbar_before/commentbar_after, multipagebar_before/multipagebar_after

3.

Ein Hauptproblem von pagebar war, dass das automatische Einsetzen der pagebar auch bei sekündären Queries ausgelöst wurde, wie es von vielen Themes genutzt wird, um z.B. „Neueste Artikel“ im Sidebar anzuzeigen. Seit der WordPress-Version 3.3 existiert die function „is_main_query()", womit es jetzt möglich ist, pagebar nur einmal unter der Haupt-Query anzuzeigen. Ich hoffe, das funktioniert auch mit allen Themes, da @toscho meinte, es könne damit evtl. Probleme geben.

4.

Schließlich gibt es eine neue Sprachdatei: Rumänisch (ro_RO). Die Datei habe ich schon vor Ewigkeiten erhalten, ich bitte Web Geek Science um Entschuldigung.

Links:

Comments

  1. Hi Latz,
    danke erst mal für das Plugin und die Weiterentwicklung.
    Um die Pagebar auch für Google Lesbar zu machen (http://googlewebmastercentral.blogspot.de/2011/09/pagination-with-relnext-and-relprev.html)
    habe ich an ein zwei stellen die rel Attribute hinterlegt.
    Da ich kein freund bin Plugins manuell zu bearbeiten und diese dann nicht mehr updaten zu können, würde ich mich freuen wenn du dieses Attribut in das Plugin mit aufnimmst.

    Grüße,
    Sascha

  2. Danke für das Lob und den Hinweis.
    Ich beschäftige mich nicht viel mit SEO-Kram, deshalb gehen diese Dinge meist an mir vorbei. Dieses Feature einzubauen scheint aber nicht sehr aufwendig zu sein, ich werde mich damit mal demnächst beschäftigen.
    Zu der manuellen Bearbeitung: Ich werde das Plugin in einer der nächsten Versionen einen Filter einbauen, mit dem man die Ausgabe am Ende noch einmal verändern kann. Damit sollte man dann auch solche Sachen wie rel-Attribute einbauen können, ohne das Plugin zu ändern. Obwohl dieses Feature natürlich direkt im Plugin besser aufgehoben ist.

  3. Super und danke für die schnelle Antwort.

  4. Kommando zurück. Ich habe mir die Google-Seite jetzt mal etwas genauer durchgelesen und die Informationen müssen in den Header geschrieben werden. Das geht natürlich nicht mit dem oben angesprochenen Filter.

Speak Your Mind

*