Popup-Bikelane Kassel


Diesen Freitag (19. Juni 2020) gab es die zweite Popup-Bikelane in Kassel. Diesmal auf der Wilhelmshöher Allee zwischen der Pestalozzistr. und dem Kirchweg.

Endlich hatte ich an einem Freitag Nachmittag mal Zeit, da virusbedingt mein Sprachkurs momentan ausfällt. Also mal hin fahren und sehen, was da so passiert.

Um kurz vor 16 Uhr waren schon ca. 15 Menschen versammelt , darunter die üblichen Verdächtigen, die man z.B. auch von der Critical Mass oder dem Radentscheid Kassel kennt.

Los geht’s

Pünktlich um 16 Uhr erschien die Polizei und sicherte den Aktionsort ab. Jetzt konnte mit der Installation des „spontanen“ Radweges begonnen werden:

Nach ca. 10 Minuten war die rechte Fahrbahn mit Pylonen abgesperrt und mit dem „roten Teppich“ ausgelegt:

und konnte von den Radfahrern in Beschlag genommen werden.

Die Strecke war leider viel zu kurz und nach wenigen Sekunden hatte man das Ende erreicht. Deshalb sind viele über den Kirchweg, Herkules- und Pestalozzistr. in der Runde gefahren. Vor der wiederauffahrt auf die Wilhelmshöher Allee stand allerdings ein Hindernis, das etwas Probleme bereitete: eine Ampel.

Wenn man aus der Pestalozzistraße kam, konnte man die Ampel sehr schlecht erkennen und viele fuhren einfach bei Rot weiter. Das gefiel natürlich der anwesenden Polizei weniger und daraufhin habe ich versucht, die Leute davon abzuhalten, einfach weiter zu fahren. Daswar insofern nicht einfach, weil schlecht zu unterscheiden war, ob der Radfahrer die Bikelane nutzen oder über die Fußgängerampel fahren wollte.
Die Wahl des Ortes war insofern nicht unbedingt optimal und beim nächsten Mal sollte eine etwas günstigere Stelle gefunden werden.

Verkehrs-Chaos?

Viele Kritiker haben Angst, das es beim Wegfall einer Fahrspur für den motorisierten Individualverkehr zu Staus und Verkehrs-Chaos kommen wird. An diesem Tag hätten sie gesehen, dass dem nicht der Fall sein muss. Der Verkehr floss wie gewohnt. Etwas Chaos entstand, weil die momentane Ampelschaltung auf die vier Spuren der Wilhelmshöher Allee eingestellt sind und für viele Autofahrer das Fehlen eine zweiten Fahrspur für den MIV überraschend war.

Gerne wieder!

Insgesamt war es aber eine erfolgreiche Veranstaltung, aber die Freude über die ungestörte Radfahrt war sehr kurz. Deshalb habe ich ca. 15 Runden gedreht. Vielleicht kann man ja beim nächsten Mal die Strecke etwas länger gestalten…

Noch zwei Videos…