blog

Markenblog

Der Shopblogger hat mich gerade auf das Markenblog BrandNoise aufmerksam gemacht. Prinzipiell sehr interessant, aber leider eben sehr amerika-zentrisch 🙁 Sowas sollte es auch für den deutschen Markt geben.

Was ich auch schon immer gesucht habe, ist eine Quelle, die mich über neue Produkte auf dem deutschen Markt informiert. Manchmal finde ich nämlich in der hintersten Ecke eines Einkauftempels richtig gute Sachen, von denen ich vorher noch nie gehört habe. Ich weiß gar nicht mehr, wo und wann ich zum ersten Mal auf die ultimativ leckeren Synder’s Pretzel gestoßen bin, aber ohne die Honig/Senf/Zwiebel-Bretzel-Stücke möchte ich nicht mehr leben. Leider gibt es in Deutschland nur wenige Geschmacksrichtungen (Honig/Senf, Cheddar, Buttermilch und Honig BBQ) und ich mag eigentlich nur eine Sorte.

Von solch leckeren Sachen gibt es bestimmt noch mehr in unseren Landen, nur kenne ich sie nicht. Ich glaube, es steht mal wiedr ein Trip nach Groningen zur Plünderung der dortigen Supermärkte an… sabber!

Nachtrag:Soeben habe ich dann auch noch erfahren müssen, dass es das YES-Törtchen nicht mehr gibt! Erst gestern haben wir Real, toom und Rewe nach den Dingern durchforstet und nun das…

The 4400

Ich habe mir gerade bei einem Kollegen die erste Folge der amerikanischen Serie The 4400 auf DVDangesehen.

Inhalt: über 70 Jahre hinweg verschwinden auf mysteriöse Weise Menschen spurlos von der Erde.
Eines Tages kehren diese Menschen (es sind 4400) mit einer Art Raumschiff auf die Erde zurück. Für jeden von Ihnen ist die Zeit stehen geblieben und sie müssen sich jetzt wieder neu orientieren.

Die Geschichte hört sich recht einfach an, aber aus der Situation entstehen Probleme, mit denen ich zumindest nicht gerechnet habe. Schließlich hat sich nicht nur die Welt weiterentwickelt, sondern auch die Angehörigen der „vierundvierzig-hundert“.
Zu allem überfluss stellt sich dann auch noch heraus, das mit den entführten Menschen etwas passiert ist.

Mehr möchte ich aber nicht verraten, sonst wird’s für Euch langweilig.

Kurzkritik:

Ich muss der Serie zugute halten, das sie zwar in den USA spielt, aber nicht so amerika-zentrisch ist, wie manch andere, denn von den verschwundenen Menschen ist nur ein Teil aus „god’s own land“. Nicht viel, aber immerhin etwas.

Weniger toll hingegen fand ich, dass die „Homeland Security“ hier die tragende Rolle spielt. Der Verein ist meiner Meinung nach eine überreaktion auf das alte amerikanische Trauma, eine Krieg auf eigenem Boden zu führen zu müssen; gegen wen auch immer.

Das Ganze ist sehr spannend gemacht und ich bin schon auf die zweite Folge gespannt, die ich aber aus Zeitgründen nicht vor nächster Woche zu sehen bekomme.

Ich hoffe, das Ganze gibt’s demnächst im deutsche Fernsehen oder wenigstens in deutscher DVD-Fassung zu sehen, denn manche Sachen bekomme ich in der Original-Version dann doch nicht mit und vielleicht sind ja einige Feinheiten dabei, die die Serie noch interessanter machen.

Endlich: Kommentar-Spam!

Das hat ja nicht lange gedauert. Seit dem 16. Februar (also seit 8 Tagen) ist mein Blog online, der einzige Link hierher ist auf geurl.info und schon hat sich der erste Spammer eingefunden. Es war der übliche Verdächtige („Poker Casino“, Link spare ich mir). Die Installation eines entsprechenden Plugins hat aber erstmal Abhilfe geschaffen. Mal sehen, wie lange das gutgeht.

Randgruppen

Kaum fährt man bei 1 °C Außentemperatur und leichten Schneefall mit dem Fahrrad durch den Großstadt-Dschungel, schon scheint man zu einer Randgruppe zu gehören.

So kam es mir heute auf jeden Fall vor. Mitleidige Blicke der Autofahrer, da man ja anscheind kein besseres Fahrzeug besitzt, verstörte Blicke der Fußgänger, die jetzt noch weniger auf Radfahrer auf den geinsamen Fuß- und Radweg achten.

Neben diesen eher negativen trifft man aber auch auf nette Menschen, nämlich jenen, die ebenfalls mit dem Rad unterwegs sind. Beim gemeinsamen Warten an der Ampel grüßt man sich schon mal oder unterhält sich über das Wetter. Heute habe ich mich sogar zu einer Radtour am Wochenende verabredet. Der Typ sah ziemlich fit aus, mal sehen, ob ich da mithalten kann…

And the winner is…

Sharpreader! Zunächst war es nur meine zweite Wahl und ich hatte schon angefangen meine ganzen abonnierten Feeds in RssBandit einzuarbeiten, bis mir ein unagenehmes "Feature" auffiel: Sobald ein in einem Feed nicht valide ist, wird er in einen speziellen "Fehler"-Ordner kopiert. Leider haben manche Feeds die Eigenschaft, kein valides XML abzuliefern und in meiner Sammlung sind das einige. Ergo: Unbrauchbar das Ganze. Mit SharpReader könnte ich jetzt glücklich werden. Mehr demnächst…

Suche verlÀngert sich

Wenn man erstmal anfängt zu suchen, dann findet man mehr, als am Anfang eigentlich geplant war.

Nachdem ich mit den beiden Programm FeedDemon und RssBandit nicht so ganz glücklich geworden bin und die Suchmaschine meines Vertrauens angeworfen habe, bin ich auf folgende Seite von Herrn Hebig gestoßen:
RSS Feed Reader / News Aggregators Directory.
Ich schätze, damit bin ich am Montag dann ausreichend beschäftigt meinen Liebling zu finden…

Neuer Feed Reader

Wenn man morgens aufwacht, der Rechner abgestürzt ist und alle Beiträge im Feedreader verloren sind, dann weiß man, dass man ein neues Programm für seine tägliche Dosis an Neuigkeiten braucht.
Schade eigentlich, denn FeedReader hatte alles was ich wollte und war sehr übersichtlich. Über die eine oder andere Macke konnte ich hinwegsehen, aber das er mir sämtliche Einträge killt und ich jetzt alle „high Traffic“-Sites einzeln abklappern muss, weil nicht alles Neue im aktuellen Feed vorhanden ist, nervt mich dann doch.

Eine kurze Analyse des Marktführers (FeedDemon) hat leider ergeben, dass der nun gar nicht macht, was ich will. Das Ding hat sehr schöne Features, aber leider ist die Darstellung der abonnierten Feeds ein echtes „Killer-Feature“, aber im negativen Sinne. Warum ist die gute alte Baumdarstellung nicht mehr gut genug und muss durch so neumodische „Drawers“ ersetzt werden?
Zwei weitere Kandidaten sind im Moment SharpReader und RssBandit, woberi mir letzter auf den ersten Blick sehr träge erscheint.

Als Plan B bleibt noch der letzte Ausweg: selber Programmieren. Wird auf lange Sicht evtl. besser sein, aber als schnelle Lösung muss was anderes her.

Musikalisches GrundbedĂŒrfnis

Ich bin ein Kind der Videoclip-Generation. Ich konnte es gar nicht erwarten, bis wir zu Hause Kabelfernsehen bekamen, damit ich auf Sky Channel Videos gucken konnte. MTV Europe gab es noch nicht und „Formel 1“ war eher peinlich.
Ich würde heute immer noch gerne mal ein paar nette Videos im Fernsehen sehen, aber was da so geboten wird, wurde schon an anderen Stellen ausreichend behandelt.
Als Ausweg gäbe es noch tunespoom.com, aber dafür, dass ich mir die ganze DSL-Leitung zuknalle ist mir die Qualität dann doch zu schlecht.
Aber die alleinige Existenz dieses Internet-Angebots zeigt doch, dass eine Nachfrage vorhanden ist, die von anderer Stelle nicht befriedigt wird.
Aber Moment! Gibt’s da nicht diese öffentlich rechtlichen Sender, die mir jedes Jahr über 100€ aus der Tasche ziehen? Wären die nicht dafür zuständig, das Grundbedürfnis der Kunden zufriedenzustellen?

Ich will keine 80er, 90er oder sonst eine Retro-Show, keine Volksmusik, keine intellektuelle Bevormundung, sondern einfach eine Sendung am Freitag oder Samstag abend, bei der ich mir gute Rock-, Alternative- und sonstige nicht Basedrum-verseuchte Musik ansehen und anhören kann und die 40 Watt-Lautsprecher meines Fernsehers endlich mal wieder gefordert werden.

Hallo ARD und ZDF! Hier ist Kundschaft. Bedienung bitte!

FM4 streaming

Lange habe ich mir den östereichischen Sender FM4 über phonostar angehört. Leider ist dieser Player langsam auch vollkommen werbe-verseucht, so dass ein Umstieg auf Winamp-Streaming dringend notwendig war. Zum Gück ist das möglich und sogar in guter Qualität:
High Quality Stream (~ 160kbit, 48KHz, stereo).
High Quality Stream (~ 160kbit, 48KHz, stereo). (Update: 4. Januar 2010)

Es aber gibt auch Streams in anderen Datenraten.

(und wenn man den prebuffer richtig einstellt, so werden die Lieder sogar von EvilLyrics korrekt verarbeitet).

Kühl.